Capybaras als Haustiere

Capybaras werden liebevoll Riesen-Nagetiere und Riesen-Meerschweinchen genannt, sind aber nicht so einfach zu pflegen wie ihre kleineren Cousins. Capybaras kommen in Haushalten als Haustiere vor, normalerweise in Gruppen, sind aber nicht überall legal.

Es sind kluge, gesellige Tiere, die relativ angenehme Haustiere sind, aber bestimmte Bedürfnisse haben.



Rasseübersicht

Gemeinsamen Namen:Capybara



Wissenschaftlicher Name:Hydrochoerus hydrochaeris



Erwachsene Größe:Der Körper der Capybara ist ungefähr 2 Fuß groß. Sein Gewicht kann 170 Pfund erreichen.

Lebenserwartung:8 bis 10 Jahre in Gefangenschaft

Schwierigkeit der Pflege:Mittlere. Capybaras sind sehr soziale Tiere und müssen paarweise gehalten werden. Da sie so groß sind, brauchen Sie viel Platz und einen zugänglichen Wasserbecken.

1:38

Klicken Sie auf Spielen, um mehr über die einzigartige Capybara zu erfahren

Verhalten und Temperament

Der Capybara stammt aus Panama und Brasilien sowie aus anderen Gebieten in Mittel- und Südamerika. In freier Wildbahn sind sie in großen Gruppen überall dort anzutreffen, wo stehendes Wasser vorhanden ist, da sie eine trockene Haut haben, die ständige Flüssigkeitszufuhr benötigt. Capybaras mögen Gebiete mit vielen Gräsern, die sie fressen und verwenden, um sich vor Raubtieren zu verstecken.

Capybaras sind ausgezeichnete Schwimmer mit Schwimmhäuten. Sie können unter Wasser etwa fünf Minuten lang die Luft anhalten und sind hochintelligent. Capybaras müssen paarweise gehalten werden; Sie sind sehr soziale Tiere, denen es schlecht geht, wenn sie alleine gehalten werden.

Männliche Capybaras können problematisch werden, wenn sie zusammen gehalten werden (auch wenn sie kastriert sind). Kämpfe können ausbrechen, wenn Sie mehrere Männer haben, die versuchen, zusammen zu leben, und Ihr Gehege zu klein ist. Duftdrüsen bei Männern sind sichtbar und befinden sich auf der Oberseite ihrer Schnauzen, die zur Markierung ihres Territoriums verwendet werden. Die Weibchen haben auch diese Drüsen, aber sie sind nicht so entwickelt. Beide Geschlechter benutzen auch ihre Analdrüsen zum Markieren.

Capybaras können sich mit Schlamm bedecken, um die Körpertemperatur zu regulieren, da sie nicht viele Schweißdrüsen haben, und um sich vor Sonnenbrand zu schützen.

Von Hand aufgezogene Capybaras sind normalerweise ziemlich zahm, aber wenn Sie einen erwachsenen Capybara als Haustier haben, müssen Sie geduldig sein und sich langsam bewegen, bis er sich erwärmt. Capybaras können nervös und schüchtern sein und sind sehr lautstark miteinander. Wenn Sie sich gegenseitig pflegen, werden die Spannungen gemindert. Wenn Sie Ihrer neuen Capybara also etwas Futter anbieten und sie kämmen, können Sie Ihrem Haustier helfen, sich zu entspannen.

Gehäuse

Da Capybaras nicht einzeln gehalten werden sollten, müssen Sie sicherstellen, dass Sie genügend Platz für Ihre Nagetierfamilie haben. Zusätzlich zu einem schattigen Bereich (Capybaras sind aufgrund ihres dünnen Pelzes anfällig für Sonnenbrand), Heuhaufen und einer Schüssel mit Heu sollte jederzeit ein Wasserbecken zugänglich sein, in dem Sie schwimmen und waten können (über 1,80 m tief) frische Meerschweinchenpellets.

Neben einem Swimmingpool ist auch ein Gehege wichtig, in dem sich Ihre Capybaras bewegen und aus dem Wasser heraus trainieren können. Wenn Sie Heu um das Gehege verteilen, können Sie die natürliche Beweidung wiederherstellen.

Gegenstände, die für das Kauen Ihres Capybaras sicher sind, sollten ebenfalls bereitgestellt werden, wie unbehandeltes Holz und großes Hundespielzeug, das aufgenommen und geschwommen werden kann.

Für Ihre Capybaras sollte ein großer eingezäunter Bereich vorgesehen werden, der ungefähr 1 x 2 m (12 x 20 Fuß) pro Paar beträgt. Außerdem sollte ein sicheres Gehege in Innenräumen oder nachts überdacht werden. Stellen Sie sicher, dass der Außenzaun mindestens 2 m hoch ist und keine Lücken vorhanden sind, durch die sich Ihr Haustier quetschen kann.

Capybaras sind tagaktiv, daher benötigen sie Sonnenlicht (nicht durch ein Fenster). Wenn Ihnen jedoch zu kalt wird, um Ihre Capybara tagsüber draußen zu halten, müssen Sie ein UVB-Licht (wie bei Reptilien) für etwa 12 Stunden pro Tag bereitstellen ahme die Sonne nach. Wärmelampen können auch erforderlich sein, wenn das Gehäuse zu kalt wird.

Capybaras sind ziemlich widerstandsfähig. Wenn es nicht extrem heiß wird oder unter 45 Grad Fahrenheit, sollten sie in der Lage sein, im Freien zu leben.

Nahrung und Wasser

Capybaras fressen in freier Wildbahn nur etwa drei bis sechs Pflanzenarten. Die häufigste Zutat in einer Haustier-Capybaras-Diät sollte hochwertiges Grasheu sein. Orchard Heu und Timothy Heu sind sowohl in Zoohandlungen als auch in großen Tierfuttergeschäften erhältlich und sollten in unbegrenzten Mengen angeboten werden.

Dieses Heu liefert nicht nur die notwendigen Nährstoffe und Ballaststoffe, die ein großes Nagetier benötigt, sondern hilft auch dabei, die Zähne eines Capybaras auf einer angemessenen Länge zu halten. Wie andere Nagetiere wachsen auch die Zähne von Capybaras während ihres gesamten Lebens kontinuierlich und wenn sie nicht mit Heu, Gras und anderen groben Gegenständen gefeilt werden, müssen sie von einem exotischen Tierarzt manuell gepflegt werden.

Zusätzlich zu unbegrenztem Grasheu sollten Capybaras Meerschweinchenpellets mit Vitamin C gefüttert werden. Wie Meerschweinchen und Menschen produzieren Capybaras auf natürliche Weise nicht genug Vitamin C, sodass diese Pellets ein wichtiger Bestandteil der Ernährung sind, um sicherzustellen, dass Ihr Nagetier dies tut nicht Skorbut bekommen.

Das Weiden im Freien ist zulässig, wenn Sie zu 100% sicher sind, dass sich keine giftigen Unkräuter, Düngemittel oder Insektizide im Gras befinden. Gelegentlich werden auch Gemüsespezialitäten angeboten. Vermeiden Sie jedoch süßes Gemüse und Obst. Andernfalls kann Ihre Capybara süchtig nach natürlichem Zucker werden.

Und es gibt eine Möglichkeit, festzustellen, ob Ihrer Capybara-Diät etwas fehlt: Der Kot ändert sich von einer normalen Olivenform, wenn Sie eine unangemessene Diät mit zu viel Feuchtigkeit und Zucker und zu wenig Ballaststoffen einhalten.

Allgemeine Gesundheitsprobleme

In freier Wildbahn haben Capybaras eine viel kürzere Lebensdauer, da sie für viele Raubtiere ein Lieblingsessen sind. In Gefangenschaft sind sie, abgesehen von ihrem Vitamin-C-Mangel, relativ winterhart. Wie die meisten Nagetiere sind Capybaras jedoch anfällig für Infektionen der Atemwege und für den Befall mit Milben oder Läusen im Fell. Die meisten gesundheitlichen Bedenken beziehen sich auf unhygienische Bedingungen. Stellen Sie daher sicher, dass das Gehege Ihres Haustieres sauber ist und keinen schädlichen Stoffen ausgesetzt ist.

Wenn Ihre Capybara lustlos erscheint oder nicht mehr isst, kann dies ein Zeichen für ein Verdauungsproblem sein.

Bevor Sie einen Capybara als Haustier aufnehmen, vergewissern Sie sich, dass sich ein Tierarzt in Ihrer Nähe befindet, der Erfahrung mit der Behandlung großer Nagetiere wie Meerschweinchen hat, wenn nicht sogar direkte Erfahrungen mit Capybaras.

Capybara kaufen

Idealerweise können Sie einen Capybara von einem seriösen Züchter kaufen. Bevor Sie dies tun, sollten Sie jedoch überprüfen, ob es legal ist, einen Capybara an Ihrem Wohnort zu besitzen. Wie bei den meisten exotischen Haustieren gibt es einige Orte, die die Haltung dieser großen Nagetiere als Haustiere einschränken.

Nimm niemals einen wilden Capybara auf und versuche ihn zu domestizieren. Sie können das Leben des Tieres verkürzen, indem Sie es übermäßig belasten. Und Sie werden keine Ahnung haben, welche Krankheiten sich in der Wildnis ausgebreitet haben könnten.

Wenn Sie einen Capybara kaufen, sollten Sie darauf vorbereitet sein, mehr als einen zu kaufen, damit sie wie in ihrem natürlichen Lebensraum Kontakte knüpfen können.

Wo immer Sie Ihren Capybara kaufen, achten Sie darauf, dass Sie einen gesunden wählen. Es sollte wachsam und aktiv sein und es kann einige Zeit dauern, bis es sich auf Menschen erwärmt, die es nicht kennt (sogar auf die, die Nahrung tragen). Sein Fell sollte weich sein, ohne kahle Stellen oder Rötungen (die Anzeichen von Parasiten oder Milben sein können).

Vokalisierungen

Capybaras sind genau wie Meerschweinchen sehr sozial und kommunizieren über eine Vielzahl von Geräuschen und Aktionen miteinander. Schnurren, Bellen, Knurren, Pfeifen, Quietschen, Husten und mehr sind aus verschiedenen Gründen zu hören. Wenn Ihre Capybara alleine untergebracht wäre, könnten sie mit niemandem kommunizieren und würden sehr gestresst sein.

Das Imitieren von Geräuschen kann helfen, aber der beste Weg, Ihre Capybara bei Laune zu halten, besteht darin, sicherzustellen, dass sie mindestens einen Freund haben, mit dem sie sprechen, sich pflegen und schwimmen können.

Ähnliche Haustiere zum Capybara

Die Capybara hat mehrere Verwandte, die häufiger als Haustiere gehalten werden, darunter:

  • Meerschweinchen
  • Patagonischer Meerschweinchen
  • Wallaby
  • Präriehund
  • Wallaroo

Ansonsten probiere andere exotische Tiere aus, die dein neues Haustier sein können.